Herzlich willkommen in Dringenberg

Die Burgstadt im Naturpark 'Teutoburger Wald - Eggegebirge' lädt Sie herzlich ein zu einem virtuellen Streifzug durch den lebendigen Ort im Eggegebirge. Entdecken Sie die Vielfalt der Aktiviäten im Ort und in der Umgebung. Staunen Sie über die bewegende Geschichte der ehemaligen Stadt seit ihrer Gründung.

Deutliches Ja für einen Dorfladen

Von Mitte bis Ende November 2016 konnten die Dringenberger Dorfbewohner den von der Arbeitsgruppe „Dorfladen Dringenberg“ verteilten Fragebogen ausfüllen. „Mit einer Rücklaufquote von gut 45% können wir mehr als zufrieden sein. Dieses Ergebnis ist Grundlage für das weitere Vorgehen“, freut sich die Arbeitsgruppe. Auf der Bezirksausschusssitzung am 12. Januar wurde das Ergebnis veröffentlicht. 99% der befragten Haushalte gaben an, in dem Dorfladen einkaufen zu gehen. Die größten Faktoren, die dafür sprechen, sind natürlich der Standort, das Angebot, der Preis und die Öffnungszeiten. Als weitere Dienstleistungen sollten ein Lieferservice, eine Poststelle und ein Paket-Shop integriert werden, um das Angebot abzurunden. Angedacht ist auch, sich nach dem Einkaufserlebnis mit einem Frühstück oder Kaffee und Kuchen ausruhen zu können. Bei der Frage, zu welchen Zeiten die Bewohner einkaufen würden, sprang der Vormittag deutlich hervor. Allerdings müssen auch Öffnungszeiten außerhalb der Kernzeiten angeboten werden, um den Bedarf und die Nachfrage entsprechend abzudecken. Bei der Frage, ob und in welcher Form man sich am Dorfladen beteiligen möchte, war die Spannbreite der Antworten sehr groß. Gerade bei der Frage nach der finanziellen Beteiligung herrschte doch eine gewisse Unsicherheit. Das liegt wahrscheinlich daran, dass bislang keine Angabe zur Höhe eines Anteils gemacht worden ist. Erfahrungswerte anderer Läden zeigen, dass ein Anteil nicht mehr als 200 Euro betragen sollte. Erfreulich war, dass Einige ihre Hilfe beim Ausbau und im Ladenbetrieb anbieten. Bei der Nachfrage der Altersgruppe machte die Generation 50+, mit Zweidrittel der Befragten, das Rennen. Sehr deutlich sieht man hier die Nachfrage nach einem Dorfladen. Aber auch die nachfolgende Generation und die Familien zwischen 25 und 40 sehen den Bedarf. Hier gilt es, bei einem möglichen Dorfladen, auch diese Zielgruppe mit den entsprechenden Angeboten zu überzeugen. Im nächsten Schritt soll nun eine Machbarkeitsstudie zeigen, ob sich der Dorfladen wirtschaftlich in Dringenberg integrieren lässt. Hierzu gehören auch die Überprüfung des Standortes, des Angebotes und der Kaufkraft sowie Möglichkeiten der Umsetzung. Da für die Durchführung der Studie Fördermittel beantragt werden, musste ein Verein gegründet werden, der diesen Antrag stellen kann. Die Vereinsgründung fand am 25.01.2017 statt, sodass nun die Formalitäten erfolgen, damit der Verein seine Arbeit aufnehmen kann. Nach Zusage der Fördermittel kann die bereits ausgewählte Unternehmensberatung mit der Machbarkeitsstudie beauftragt werden. Mit einem Ergebnis rechnet die Arbeitsgruppe im Mai. Sollte das Ergebnis dieser Studie positiv ausfallen, wird der zeitliche Rahmen der Umsetzung geprüft. Denn eins stand bereits am Anfang des Projektes fest: In Dringenberg wird es erst dann einen Dorfladen geben, wenn der jetzige Nahversorger seine Türen schließt. Die Eheleute Proppe haben dieses aus Altersgründen bereits angekündigt. Jedoch der Zeitpunkt wurde noch nicht festgelegt.

Die Dokumente zur Präsentation und der Auswertung der Umfrage zum Dorfladen-Projekt in Dringenberg finden Sie hier!