Herzlich willkommen in Dringenberg

Die Burgstadt im Naturpark 'Teutoburger Wald - Eggegebirge' lädt Sie herzlich ein zu einem virtuellen Streifzug durch den lebendigen Ort im Eggegebirge. Entdecken Sie die Vielfalt der Aktiviäten im Ort und in der Umgebung. Staunen Sie über die bewegende Geschichte der ehemaligen Stadt seit ihrer Gründung.

Glasfaseranschluss

Jetzt noch Interessenbekundung für Glasfaseranschluss an das Haus ausfüllen

Wie Glasfaseranschluss jetztvielfach in der Presse berichtet, werden im Jahr 2019 ein Großteil der Ortschaften im Kreis Höxter durch die Sewikom an das Glasfasernetz angeschlossen. Damit wird für alle Haushalte der bisherige Internetanschluss schon um ein vielfaches schneller und kann durch die sogenannte Vectoring-Technik eine Geschwindigkeit zwischen 50 und 100 MB/s erreichen. Bei dieser Technik wird die Weiterleitung der Daten innerorts durch das vorhanden Netz der Kupferleitungen vorgenommen. Auf Initiative des Bezirksausschusses möchte man in Dringenberg nun aber noch einen Schritt weiter gehen. Extra dafür wurde eine Interessengemeinschaft gegründet, durch die der Ausbau auf FttB (Fibre to the Building) bzw. FttH (Fibre to the Home) erweitert werden soll. Dadurch kann sich die Downloadgeschwindigkeit auf bis zu 100 Gbit/s um ein zigfaches erhöhen. Experten raten schon jetzt sich auf diese Anforderungen der Zukunft vorzubereiten. Denn schon in wenigen Jahren werden die Haushalte durch Smart-Home Anwendungen oder vermehrte Homeoffice Tätigkeiten, einen deutlich schnelleren Datenanschluss benötigen als es aktuell für das Surfen im Internet oder Streamen von Filmen notwendig ist. Damit Dringenberg sich für diese Anforderungen der Zukunft vorbereiten kann, koordiniert die Interessengemeinschaft den erweiterten Ausbau. Durch eine Bündelung der Nachfrage soll der Preis pro Haushalt auf ein Minimum reduziert werden. Wer sich beteiligen möchte kann unter dem unten aufgeführten Link ein Formular runter laden, welches ausgefüllt möglichst schnell an Meinolf Tewes zurückzugeben ist. Dieses Formular liegt aktuell auch an öffentlichen Stellen wie dem Dorfladen, der Gaststätte Hausmann oder dem Friseursalon Heising aus. Durch die Interessenbekundung besteht noch keinerlei vertragliche Verpflichtung, sondern es gilt im ersten Schritt eine möglichst große Zahl an Haushalten zusammenzubekommen, um die vom Anbieter vorgegebene Quote von 40% zu erreichen. Hierzu fehlen aktuell noch 65 interessierte Haushalte.

Parallel zu dieser Interessenbekundung bündelt der Bürgerzusammenschluss gleichzeitig einen Antrag auf Leerrohrverlegung für einen Gasanschluss. Auf diese wichtige Option weist Bezirksausschussvorsitzender Meinolf Tewes hin. Denn durch ein Angebot der Westnetz als Tochter des Gasanbieters Innogy, kann der Glasfaseranschluss mit einem Leerrohranschluss an das Gasnetz kombiniert werden und damit die Kosten pro Haushalt auf fast Null reduziert werden. Denn bis zum 31.12. bietet die Westnetz einen unverbindlichen Hausanschluss zum Preis von maximal 499 € an. Und je nach Anschlussaufwand kann sich dieser Preis sogar bis auf 0 € reduzieren. „Dies muss individuell beantragt und geprüft werden.“ erklärt Meinolf Tewes. Dazu kann man sich unter der Internetadresse https://service.westnetz.de/Netzanschluss/Zustaendigkeitspruefung/Zustaendigkeitspruefung anmelden und bekommt sehr schnell ein Angebotspreis für diese Leerrohrverlegung, der noch keinerlei Abnahme- oder Vertragsverpflichtung für einen Gas- oder Glasfaseranschluss beinhaltet. Nach erster Erfahrung können sich alle bisher angemeldeten Haushalte sogar über einen kostenlosen Leerrohranschluss freuen. Und dadurch sind für diese Haushalte die Anforderungen an einen direkten und möglichst kostenneutralen Glasfaseranschluss gegeben. Wer zu diesem Thema weitere Fragen hat, kann sich noch bis Weihnachten an den Bezirksausschussvorsitzenden Meinolf Tewes wenden.

Download:
PDF-Formular Interessengemeinschaft Glasfaseranschluss